Montag, 24. Oktober 2011

Endlich...

ja endlich haben wir unsere lang ersehnten Heizkörper montiert bekommen. Nach wochenlangem Frieren sowie Vorbereiten der Heizungswände sind sie nun endlich an der Wand, die wunderschönen, teuren Designheizkörper, die eine mollige Wärme ins ganze Haus bringen.

Ich kann euch garnicht sagen wie gücklich mich das macht...

ABER HALT...

so ist das alles nicht, stattdessen.. folgendes Szenario: 

Noch auf der Heimfahrt der verzweifelte Anruf meines Freundes, dass kein einziger Heizkörper montiert ist!!!!!! Im Haus sind sie, aber nicht an den Wänden. Ich rufe bei der Firma an und bekomme erklärt, dass die Herstellerfirma falsche Heizkörper hergestellt hat, die so nicht an die vormontierten Rohre dran können. Lieferzeit von neu hergestellten: 6-8 Wochen.
Da knallt bei mir alles durch. Ich schreie und heule (noch immer am Auto fahren) ersteinmal 2-3 Minuten lang sehr laut den armen Menschen am anderen Ende der Leitung an. Das tut mir im Nachhinein sehr leid, da er immer sehr freundlich und bemüht um uns war. Aber diese Vorfreude, gepaart mit der Angst das etwas schiefgeht den ganzen Tag gekrönt von dem tatsächlichen Oberfail waren einfach zu viel für mich. Nachdem wir am Telefon zu keinem brauchbaren Ergebnis kamen, meinte der Herr, dass er gleich nochmal vorbei käme und ich sprach erstmal (nun zu Hause [auch der Eispalast genannt] angekommen) mit dem Manne, der auch einen kleinen Wutausbruch bekam.

Als der Mann ankam hatten wir uns beide soweit im Griff ordentlich mit ihm reden zu können, was man denn jetzt tun könne. Unsere Optionen waren:

- die Heizkörper zurückschicken und während wir auf die neuen warten Übergangsheizkörper, die nicht an die Wände müssen, installiert bekommen

- bis zu 20% Nachlass auf die falsch hergestellten und die Wände nochmal aufmachen

Da es zu lange gedauert hätte, die Wände neu aufmachen zu lassen und die hundert Arbeitsschritte (verfüllen, vorstreichen, spachteln, schleifen, grundieren, 3x streichen) wieder zu vollführen, entschieden wir uns für Option Nummer 1. 

So bekommen wir genau das, was wir wollten und haben noch den Vorteil, dass wir in der Zeit schon viel schaffen können, ohne dass wir unsere tollen Designdinger verschandeln.

Naja, so ist der Stand der Dinge. Ich hoffe nun darauf morgen Abend endlich von Wärme in unseren 4 Wänden berichten zu können. Mir *hier bitte mehrere Kraftausdrücke einfügen*-egal woher sie kommt!

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Neues vom Bau

Guten Abend die Damen,

auch wenn wir nun eingezogen sind und ich nicht mehr so regelmäßig von unserem Fortschritt erzähle, ist das Haus hier immer noch mehr Baustelle als alles andere. 

Der einzige fertige Raum ist das Schlafzimmer, das Bad kann man zwar benutzen, aber fertig ist es noch lange nicht. Alle mit Gipskarton beklebten Wände wollen noch verspachtelt, geschliffen und gestrichen werden. Die Decke müssen wir noch abhängen und der selben Prozedur unterziehen. Dann fehlen die Sockelfliesen und ein kleines Bänkchen welches wir noch mauern wollen. Und der Spiegel über dem Waschbecken, man was freu ich mich auf einen anständigen Spiegel.

Also zusammenfassend haben wir acht unfertige Wohnräume und zweieinhalb unfertige Bäder. Keine gute Bilanz.

Aber Schritt für Schritt. Die wichtigsten Punkte zur Zeit sind: die Heizungswände und das fertig zu dämmende Dach. Danach erst kommt meine heiß ersehnte Küche.

Um mit den Heizungswänden weiter zu kommen waren jetzt zwei Tage Verputzer bei uns im Haus. Sie haben unsere Schlitze zu gemacht und in einigen Räumen größere Stellen bis ganze Wände verputzt. Nun liegt es an uns, die Wände, die mit Heizungen bestückt werden sollen, von allen alten Nagel- und Dübellöchern zu befreien, die Wände glatt zu schleifen und mit Streichputz und Farbe zu streichen. Ich weiß das klingt nach wenig Arbeit, aber leider mussten wir feststellen, dass das ganz und garnicht stimmt.

Seit letzten Freitag arbeiten wir nun im Gäste-WC, der Mann hat die Wände mit den Feuchtraumplatten beklebt und Vorwandinstallationen hergestellt. Ich habe die ganze Zeit die Zwischenräume und Kanten gespachtelt. Tag für Tag und fertig sind wir auch noch nicht...

jaaaaa, auch die Spachtelmasse ist grün!
















An meinem unübersichtlichen Wirrwarr an Text kann man auch ganz gut erkennen, dass wir irgendwie versuchen mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. Also mal drei Tage hier mal zwei dort. 

Leider können wir mit den Heizungwänden auch erst richtig anfangen, wenn der Putz durchgetrocknet ist, deswegen hängen wir zur Zeit im Bad rum. Da müssen ja auch Heizungen dran, nich?!

das dunkle ist der frische Putz.




















Aber irgendwie muss das innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen klappen, sonst wird es ganz sicher zu kalt werden.

Sorry für die unübersichtliche Schilderung der viel zu vielen Dinge in meinem Schädel.

Ich wünsche euch allen süße Träume!