Montag, 22. September 2014

Wochenende in Bildern 20./21. September

Susanne von "Geborgen Wachsen", einem ganz wundervoll bereichernden und informativen Blog, ruft dazu auf, dass Familien ihr Wochenende in Bildern verbloggen um damit die Vielfalt rund ums Leben mit Kindern zu zeigen.

Auch, wenn dieses Wochenende wenig spektakulär war, möchte ich dennoch ein bisschen davon erzählen, da ich mir fest vorgenommen habe, die Aktion zu unterstützen. Die Qualität der Bilder ist leider teils nicht so gut, da sie mit dem Handy aufgenommen wurden und es die ganze Zeit so düster war.


Freitag Abend gab's hier einen heimtückischen Puppenmord. Ich habe Mathilde selbst genäht und das mini-maedchen bekam sie zum Geburtstag. Ebenso wie das Pukylino, mit dem sie die wehrlose Puppe überfuhr. Tatsächlich mag sie sie bisher wirklich noch nicht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.


Samstag habe ich für den Mittagsschlaf, den die Elfe immer noch auf meinem Rücken verbringt, mal wieder ein Tuch statt meiner Emeibaby Trage gezückt und gleich eine neue Bindevariante (double Hammock) versucht. Wir waren beide sehr begeistert, ich fand's bequem und sie war binnen Sekunden eingeschlafen.


So konnte ich dann mit ihr zusammen eine Runde nähen.


Auch der Nachmittag brachte kein besseres Wetter. So sah es bei uns das ganze Wochenende aus und da wir alle ein bisschen kränkeln sind wir nicht raus sondern haben es uns lieber muckelig gemacht.


Abends beim Kochen haben wir das kleine maedchen mit jeder Menge Schüsseln und 2 Kürbissen aus Omas Garten beschäftigt, die landen natürlich bald auch im Topf. 


Am Nachmittag hatte der Mann etwas festeren Schaumstoff besorgt, um ihre Matratze endlich auf unsere Ebene zu bringen. Als sie noch minimini war, interessierte sie das nicht und als sie etwas größer und mobiler wurde, waren die 8 cm Höhenunterschied (bedingt durch die Höhe unserer Matratze) eine kleine Barriere auf dem Weg zum aus dem Bett purzeln, solange ich noch nicht bei ihr lag. Aber seitdem sie sich im Bett frei bewegt und das Beistellbett eigentlich mehr Rausfallschutz als alles andere ist, da sie meist direkt an mir dran schläft, passierte es sehr häufig, dass sie beim nächtlichen Gewurschtel durchs Bett dort mit einem Körperteil "abstürtzte" und dadurch wach wurde. Da sie sowieso gefühlt alle Stunde mindestens halbwach wird, freue ich mich nun umso mehr, dass diese kleine Änderung tatsächlich in den letzten zwei Nächten schon zu einer Besserung führte. 


Ich war dennoch ständig wach und habe mich über mein selig schlafendes Kind gefreut - bescheuert. Der Vormittag war mit Frühstück und Spielen schnell vorbei und schon war wieder Zeit für den Mittagsschlaf und meine Nährunde. Das Nähzimmer muss ganz dringend aufgeräumt werden.


Eine Woll-Walk-Hose für die Tochter einer lieben Freundin. Die Wolle lässt sich toll verarbeiten, ich glaube sowas muss ich auch noch fürs mini-maedchen besorgen.

Am Sonntag Nachmittag waren Mann und Tochter noch in der Badewanne plantschen und danach wurde eine große Kissenburg auf dem Sofa gebaut (leider habe ich hiervon keine Fotos gemacht). Das Töchterlein übt zur Zeit das frei Stehen, wippt dann ganz wild als wolle sie hüpfen und plumpst dann auf den Popo. Sieht genial aus.


Nachdem ich sie dann ins Bett gebracht und in den Schlaf gestillt habe, klang für uns der Abend noch auf dem Sofa mit etwas Berieselung aus. 

Und schon war das Wochenende auch vorbei und der Alltag hat uns wieder. Habt eine schöne Woche.